Home / Grappa

Grappa

Abbildung
Vergleichssieger
Nonino Grappa
Sibona Grappa
Nonino Chardonnay Monovitigno Grappa
Unsere Empfehlung
Distillerie Trentine Grappa Barricata
Port Wood Grappa
ModellNonino GrappaSibona GrappaNonino Chardonnay Monovitigno GrappaDistillerie Trentine Grappa BarricataPort Wood Grappa
Unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,1Sehr gut
Bewertung1,2Sehr gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung1,9Gut
Kundenbewertung
23 Bewertungen

40 Bewertungen

16 Bewertungen

6 Bewertungen

5 Bewertungen
Hersteller
Menge0,7 L0,5 L0,7 L0,5 L0,5 L
RebsorteGlerak.A.ChardonnayVerschiedeneVerschiedene
Alkoholgehalt41 % Vol40 % Vol41 % Vol40 % Vol40 % Vol
Mit FarbstoffNeinJaNeinNeinJa
Vorteile
  • fruchtig im Geschmack und schön weich
  • Tresterbrand des Jahres 2014
  • Goldmedaille Spirituosen Wettbewerb 2014
  • Vollmundig und tiefgründig im Geschmack
  • edler und eleganter Grappa
  • mit Geschenkverpackung
  • vielschichtige Aromen
  • weich und samtig
  • Designerflasche
  • vollmundiger und eleganter Geschmack
  • fruchtiger Abgang
  • Goldmedaille Concours Mondial de Bruxelles
Nachteile
  • Enthält Sulfite
  • Geschmack im Abgang
  • Mit Schwefeldioxid SO2
  • Enthält Sulfite
  • Geschmack im Abgang
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Nonino Grappa

23 Bewertungen
€ 37,85
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sibona Grappa

40 Bewertungen
€ 25,45
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Distillerie Trentine Grappa Barricata

6 Bewertungen
€ 14,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Port Wood Grappa

5 Bewertungen
€ 19,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste über Grappa auf einen Blick

Grappa ist ein italienischer oder aus der italienischen Schweiz stammender Edelbrand aus Trester. Der Trester ist eine Masse, einem Brei ähnelnd, aus Fruchtfleisch, Schalen und Kernen von Trauben und eventuell Stielen der Trauben nach dem Pressen.

Trester ist die Basis und der Hauptbestandteil von Grappa. Aus den alkoholenthaltenden und vergorenen Resten wird der Edelbrand destilliert. Damit der Brand zu einem Grappa wird, muss der enthaltene Gehalt an Alkohol bei mindestens 37 Prozent liegen. Einige Grappas haben sogar bis zu 70 Prozent Gehalt an Alkohol, doch sind diese eher die Seltenheit.

Bei den meisten Grappas liegt der Gehalt von Alkohol zwischen 38 und 48 Prozent.


Worauf achten beim Kauf von Grappa?Grappa

Bei der Wahl eines richtig guten Grappas, gibt es bestimmte Kriterien, auf die man unbedingt achten sollte. Im folgenden werden die zwei wichtigsten Punkte genannt:

  • Hersteller
  • Eventuell Schärfe bzw. Milde

Hersteller

Es wird auf alle Fälle dazu geraten, bei dem Kauf eines guten Grappas das Augenmerk auf den jeweiligen Hersteller zu legen. Denn unter den unendlich vielen Anbietern, die einen solchen Schnaps aus Trester verkaufen, wirst Du auf jeden Fall die jeweilige Qualität in dem Produkt ganz deutlich herausschmecken. Nur wer bereit ist, eine gewisse Geldsumme zu investieren, kann mit einer hochwertigen Verarbeitung rechnen wie auch mit einer hohen Qualität des verwendeten Alkohols. Denn es gibt natürlich günstige Varianten, die man in der Billigware eines Discounters finden kann. Aber ganz sicher bedeutet eine derartige Einschränkung im Preis auch mindestens die gleiche Einschränkung in der Qualität des Produktes.

Schärfe bzw. Milde

Falls Du noch nicht daran gewöhnt bist, einen guten Brand zu trinken, sondern erst ganz neu auf diesem Gebiet bist, dann achte darauf, dass der Grappa nicht allzu scharf ist. Es gibt auch mildere Varianten, die in einem solchen Fall dann mit Sicherheit bekömmlicher sind. Es gibt auch unter den Grappas Unterschiede bei dem Gehalt an Alkohol. Das sollte bei Deiner Wahl auch mit berücksicht werden, da dass auch die Schärfe oder die Milde des Getränks beeinflusst.


Anbieter und Marken

Dieser besondere Brand ist ein italienisches Produkt und wird leider auch nur dort produziert. Daher ist die Anzahl der Verkäufer nicht genauso hoch wie die der hier eher üblicheren Spirituosen. Letztere werden nämlich teilweise auch weltweite – auch nicht wenige in Deutschland selbst – hergestellt. Wer sich ein Grappa gönnen möchte, sucht also etwas sehr Spezifisches. Dennoch wird man auch feststellen, dass die Auswahl an Grappas und ihren Herstellern auch nicht so klein ist. Wer also kein großer Kenner dieses Getränks ist, kann eine nützliche Beratung gut gebrauchen. Aus diesem Grund soll im Folgenden eine kleine Auswahl guter Hersteller vorgestellt werden, mit denen Du auf jeden Fall auf der richtigen Seite bist. Gleichzeitig möchten wir an dieser Stelle auch noch auf die Plattform von Amazon verweisen. Dort gibt es die mit größte Auswahl aller Anbieter, zudem nützliche und zuverlässige Referenzen, die einem die Qual der Wahl erleichtern können. Das Getränk online zu kaufen erspart Dir nicht nur das Gewicht der Einkauftasche, sondern so ein moderner Einkauf geht auch viel schneller und unkomplizierter: In nur wenigen Minuten kannst Du Dein Produkt auswählen, bestellen und bezahlen – ohne an der langen Schlange im Supermarkt warten zu müssen.

Grappa von Nonino

Die Grappas, die von Nonino angeboten werden, sind sehr empfehlenswert. Dieser Hersteller verspricht eine hohe Qualität und wird keinen Grappa-Liebhaber enttäuschen. So fruchtig, wie er im Geschmack ist, wird er das Herz eines jeden Genießers schnell für sich gewinnen. Zugleich ist dieser italienische Brand sehr weich.

Grappa von Sibona

Bei dem Grappaprodukt von Sibona geht es um nichts weniger als den Tresterbrand des Jahres 2014. Eine wahre Köstlichkeit! Nicht umsonst hat er die Goldmedaille gewonne bei dem Spirituosen Wettbewerb im Jahre 2014. Sein Geschmack ist einzigartig vollmundig und überaus tiefgründig.


Produkt- und Verwendungsarten

Der Grappa stammt vermutlich aus dem elften Jahrhundert, hat also bereits eine lange Geschichte hinter sich. Unter dem Namen Grappa taucht das Getränk erstmals in 1451 auf. Anfangs war der Grappa ein Brand für die armen Leute. Erst in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts wurde er zum Vorzeigeprodukt und Edelbrand Italiens. Mittlerweile ist der Grappa ein italienisches Kulturgut, ähnlich wie Espresso.

Er wird in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten, vom reinen Brand über Varianten, die in Holzfässern oder gar Whiskyfässern ausgebaut wurden, ist die Auswahl groß. Grundsätzlich gilt bei Grappa, dass er natürlich, je öfter er gebrannt wurde, umso weicher ist.

  • Mit ganz besonders viel Glück findest Du sogar einen dreifach gebrannten Grappa, der durch nur eine ganz feine Muskatnote und eine ganz besonders intensive Weichheit und Vollmundigkeit überzeugen kann. Natürlich sind diese Grappas auch etwas teurer, doch lohnt sich der Aufpreis eindeutig, wenn Du ein Genussmensch bist und einen wirklich guten Grappa kosten möchtest.

Billige Grappas sind nämlich meist einfach nur scharf, unangenehm scharf sogar, im Geschmack und können fast gar nicht pur getrunken werden. Ein guter Grappa bringt viele Noten zusammen und kann nicht nur als Absacker überzeugen, sondern auch einfach mal zwischendurch an einem gemütlichen Sommerabend zum Beispiel.

  • Du solltest ihm nach dem Einschenken einige Minuten Zeit geben, damit er sein wunderbares und intensives Aroma ausreichend entfalten kann.

Durchaus empfehlenswert ist ein Grappa vor allen Dingen für jene, die bereits wissen, dass sie gerne Schnaps trinken. Der Tresterschnaps überzeugt durch interessante und wirklich überzeugende Aromen – sofern Du einen wirklich hochwertigen Wein erworben hast.


Fazit:

Der Grappa ist für jene, die gerne Brände bzw. Schnäpse trinken, definitiv zu empfehlen. Jedoch musst Du bei der Auswahl unbedingt am meisten Wert darauf legen, dass der Grappa mindestens zweimal, eher dreimal gebrannt wurde. Je öfter gebrannt nämlich, desto weicher ist der Grappa und je weicher ein Grappa ist, desto mehr kannst Du ihn genießen, ohne eine unangenehme und unausgeglichene Schärfe dabei zu verspüren. Grappa wird häufig als Absacker getrunken.