Home / Quittenlikör

Quittenlikör

Abbildung
Vergleichssieger
Farthofer Bio Quittenlikör
Heiko Blume - Friesen-Quitte
Quitte - Likör
Unsere Empfehlung
Weis Quittenlikör
Gourmet Berner Quitten Likör
ModellFarthofer Bio QuittenlikörHeiko Blume - Friesen-QuitteQuitte - LikörWeis QuittenlikörGourmet Berner Quitten Likör
Unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,4Sehr gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung2,0Gut
Bewertung2,3Gut
Kundenbewertung
1 Bewertung

1 Bewertung

1 Bewertung

1 Bewertung

1 Bewertung
Hersteller
Menge0,35 L0,7 L0,5 L6 x 1 L0,5 L
Herkunfts LandÖsterreichDeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland
Alkoholgehalt18 % Vol21 % Vol20 % Vol20 % Vol20 % Vol
SulfitfreiJaJaJaJaJa
Vorteile
  • Bio, Vegan, koscher
  • goldbraune Farbe
  • dezenter Honigduft
  • fruchtig und besonders aromatisch im Geschmack
  • ideal als frischer Digestif
  • herrliches Aroma
  • ohne Farbstoffzusatz
  • ohne Konservierungsstoffe
  • ohne Zusatz von Aromen
  • passt zu Desserts
  • Preis-Leistung
  • ausgewogene Süße
Nachteile
  • Geschmack im Abganag
  • komischer Geschmack
  • Enthält Sulfite
  • Enthält Sulfite
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Farthofer Bio Quittenlikör

1 Bewertung
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Heiko Blume - Friesen-Quitte

1 Bewertung
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Quitte - Likör

1 Bewertung
€ 14,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Weis Quittenlikör

1 Bewertung
€ 64,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Gourmet Berner Quitten Likör

1 Bewertung
€ 19,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste über Quittenlikör auf einen Blick

Likör ist eine Spirituose mit starkem Aroma und einem relativ hohen Gehalt an Zucker, der bei mindestens 100 Gramm pro Liter liegt.

Bei normalerweise 15 bis 40 Volumenprozent liegt der Alkoholgehalt eines Likörs. Man findet schwächere und stärkere Liköre, die unterschiedlich viel Gehalt an Alkohol haben.

Quittenlikör wird, wie der Name schon verrät, aus Quitten hergestellt. Er ist vor allem in unseren Breiten überaus beliebt.


Was ist zu beachten beim Kauf von Quittenlikör?Quittenlikör

Falls Du Quittenlikör kaufen willst, solltest du vor allem die folgenden drei Punkte beachten:

  • Qualität
  • Süße
  • Alkoholgehalt

Qualität

Es ist für den Kauf von Quittenlikör sehr wichtig, auf seine Qualität zu achten. Ein guter, hochwertiger Quittenlikör hat keine aufdringlichen, sondern feine Aromen, die – ohne Dir schwer in der Nase oder im Magen zu liegen – Deine Sinne verzaubern werden. Demgegenüber bedeutet weniger Qualität bei einem Likör, dass er auf ganz andere Weise im Gedächtnis bleibt: Sein Geschmack ist unangenehm dumpf und sehr scharf.

Süße

Gib bei deinem Einkauf darauf Acht, wie süß der Likör ist. Überlege, ob Dir ein mehr oder weniger süßer Quittenlikör zusagt. Wähle dann so, dass es Deinem eigenen Geschmack entspricht. Die Produkte sind vielseitig, hier kommt es auf Deine eigene Priorität an. Du solltest Dich demnach gut über das gewählte Produkt informieren, bevor du damit an die Kasse gehst.

Alkoholgehalt

Wichtig ist außerdem die Richtige Menge an Alkoholgehalt im Quittenlikör, auch dieser muss stimmen. Je höher der Gehalt ist, wird man zum einen leichter betrunken und zum anderen schmeckt man umso mehr die Schärfe und die alkoholische Note in dem Getränk. Zwar geht es hierbei ebenfalls um eine pure Geschmackssache, dennoch solltest Du Dir vor deinem Kauf Gedanken darüber machen.


Anbieter und Marken

Es gibt viele Hersteller von Quittenlikör. Sein guter Ruf hat sich schnell verbreitet und folglich ist die Nachfrage entsprechend hoch. Wie es auch schon weiter oben erwähnt wurde, sollte man nicht unbedingt bei dem preisgünstigsten Angebot zugreifen, nur weil der Likör weniger kostet. Denn ein guter Likör verlangt einen entsprechenden Preis. Dieser spiegelt nämlich nicht selten die höhere oder weniger hohe Qualität des Produktes wider. Die Hochwertigkeit des Quittenlikörs erkennst Du nicht nur an seinem hervorragenden Geschmack. Du wirst zudem feststellen können, dass er – sofern er in Maßen getrunken worden ist – keinen Kater am Folgetag verursacht. Da das große Angebot der vielen Hersteller die konkrete Auswahl erschwert, empfiehlt es sich, online eine Recherche bei Amazon durchzuführen. Dort werden alle Hersteller, die den Likör jeweils in größeren Mengen zum Verkauf anbieten, übersichtlich angezeigt sowie die genauen Inhalte und weitere Informationen. Die Online-Recherche verhindert lange Warteschlangen im Supermarkt und Du findest viel schneller Deinen persönlichen Lieblinglikör.

Quittenlikör von Farthofer

Der dezente Honigduft des Farthofer Quittenlikörs gewinnt schnell das Herz eines echten Feinschmeckers. Dazu gibt ihm seine goldbraune Farbe einen besonderen Reiz und gibt ihm eine gewisse Eleganz. Das Besondere bei diesem Likör ist, dass Du es jedem Gast anbieten kannst, egal, welche Überzeugung oder Religion er hat. Denn dieses vegane und koschere Bioprodukt ist das optimale Genussmittel für eine bunte Gesellschaft.

Quittenlikör von Heiko Blume

Als idealer frischer Digestif lässt sich der Quittenlikör von Heiko Blume empfehlen. Sein Alkoholgehalt ist mit 21 Volumenprozent etwas höher als bei dem Likör von Farthofer. Dennoch ist sein Aroma sehr stark und besonders fruchtig.

Bei Amazon findest Du noch weitere Hersteller von Quittenlikör. Lass dich von den einzelnen Rezensionen inspirieren, die in der Regel sehr vertrauenswürdig und wahrheitsnah sind.


Produkt- und Verwendungsarten

Quittenlikör ist nicht ohne Grund einer der beliebtesten Liköre in Deutschland. Sehr schmackhaft ist dieser Likör nämlich. Wenn Du außerdem die Möglichkeit hast, günstig an Quitten zu kommen, kannst Du sie auch selbst zu einem Likör verarbeiten. Dies nimmt keinen großen Aufwand in Anspruch, sondern ist sehr einfach herzustellen.

Wie ein gekauftes Getränk, so ist auch der Quittenlikör aus eigener Herstellung sehr lange haltbar. Auch als Mitbringsel kommt er sehr gut an.

Die Zubereitung von Quittenlikör ist keineswegs besonders anspruchsvoll. Hinzu kommt, dass Du auch ganz unterschiedliche Quittenliköre zubereiten kannst, denn du kannst das verwendete Alkoholgetränk variieren. In den meisten Fällen nimmt man für die Herstellung von Likören Korn, doch Wodka, Rum oder Whisky erfüllen den gleichen Zweck. Der Unterschied ist später an dem individuellen Geschmack des Likörs zu erkennen.

QuittenlikörIn der Regel sollte der Quittenlikör 15 bis 40 Volumenprozent aufweisen. Zu 500 Gramm Quitten fügt man in etwa 250 Gramm Zucker hinzu sowie ein Dreiviertel Liter Alkohol. Die Quitten werden zunächst gewaschen und anschließend dann grob geraspelt. Nun werden sie zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel gegeben, bevor dann die gewählte Alkoholsorte, z. B. das Korn, darüber gegossen wird. Jetzt braucht der Quittenlikör ganze sechs Wochen Ruhezeit an einem gekühlten und dunklem Ort. Anschließend schüttet man die Masse erst durch ein normales Sieb und dann noch durch einen unbenutzten Kaffeefilter oder ein Tuch, sodass seine Konsistens ganz fein und klar wird. Nachdem Du den Likör schließlich in Flaschen füllst, die natürlich keimfrei sein müssen, lässt du ihn noch ein zweites Mal einige Wochen lagern. Nach 2-4 Wochen kannst Du dann Deinen selbst hergestellten Quittenlikör genießen. Lass es Dir schmecken!

Und fürs Probieren tut es natürlich auch ein gekaufter Quittenlikör. Aber der selbst hergestellte Likör aus Quitten bringt natürlich ganz klar den Vorteil mit sich, dass Deine Verwandschaft und Deine Freunde sicher nicht schlecht staunen werden, wenn sie von Dir den Quittenlikör geschenkt bekommen oder probieren dürfen und Du ihnen dann erzählst, dass dieser ein Produkt Deiner eigenen, geduldigen Herstellung ist.


Fazit:

All denjenigen, die gerne Liköre trinken, ist der Quittenlikör anzuraten. Der fruchtige und süße Geschmack macht ihn zu einer typischen und zumindest in unseren Breiten heiß begehrten Spirituose. Es ist ein Versuch wert, ihn selbst zuzubereiten, da es tatsächlich wenig Aufwand kostet und man geschmacksmäßig kaum etwas falsch machen kann.